Suche

DJ Triplet (Charts of..)

In dem nächsten „Charts of“ Feature habe ich niemand geringeren als DJ Triplet an Board. Für viele durch seine kreativen Mixtapes wie „Ye – Triplet's Summer Mix“ oder dem vor etwas mehr als einer Woche erschienenen „Afrobeats 2018 Year Review“ bekannt, weiß der 24 jährige Darmstädter gekonnt konventionelle Genregrenzen hinter sich zu lassen und Afrobeats & Dancehall mit globaler Club Musik zu verbinden. Besonders herausstechend sind seine zeitgemäßen Produktionen, bei denen er schon mit Walshy Fire von Major Lazer, Ayo Jay oder Latifah aus der Niederlande zusammen arbeitete, welche bereits bei BBC 1Xtra oder WDR Cosmo liefen. Worth a listen! Kommenden Samstag könnt ihr euch bei Triplet's Regular, „Island Vibes“ in Frankfurt selbst einen Eindruck machen. Der berüchtigte Selecta & MC KigGringo wird an diesem Abend ebenfalls ein First Class Juggling abliefern. Shellings! Doch jetzt erstmal zu den persönlichen Charts of Triplet!

DJ Triplet

Mr. Eazi – Property

"Property ist mein unangefochtener Nr. 1 Hit dieses Jahr. Kein Song hat mich seit langem auf allen Ebenen so überzeugen können. Obwohl ich Eazi's Album nicht so stark wie sein erstes fand, ist Property für mich einer der besten afrikanischen Songs aller Zeiten"


Popcaan - Silence

"Popcaans gesamtes Album lief bei mir den Sommer über auf Dauerschleife. Silence sticht für mich gegenüber allen anderen Songs deutlich heraus und ist nicht nur textlich genial, sondern auch production wise einer der bemerkenswertesten Dancehall Anthems seit langem!"


Koffee - Toast

"Junge Artists, die wandelbar sind und sich nicht auf Genres festlegen lassen, finde ich immer interessant. Mit Toast hat Koffee gezeigt, dass sie nicht nur Roots Artist ist sondern auch im Dancehall/Pop Bereich Hits liefern kann. Toast ist für mich die größte Überraschung des Jahres und ich freue mich noch viel von Koffee zu hören!"


Slick Stuart & DJ Roja - Very Well

"Very Well war der Soundtrack meiner letzten Reise nach Uganda. Ugandische Künstler und ihre Musik sind generell global nicht so vielseitig vertreten wie vergleichsweise nigerianische. Daher war es umso spannender viel über die dortige Musik zu lernen. Der Beat überzeugt jeden Dancehall & Afrobeat Fan und der Text macht das Ganze zusätzlich zu einer echten Hymne."


Donae’o – Chalice (ft. Belly)

"Donae’o ist für mich einer der “underratedsten“ Artists weltweit. Jede Hook, die der Londoner singt, passt so perfekt zum Beat, dass mindestens einer seiner Songs immer Teil meiner Playlists ist. Chalice ist zusätzlich noch wahnsinnig stark (von Calvin Harris) produziert und wird durch das Feature mit Belly ein richtiger Dancefloor Brecher!"