Suche

Yuto (Interview)

Ich hatte in den letzten Tagen Kontakt zu Yuto aus Dortmund und konnte ihm ein paar Fragen zu seiner Fiesgucker EP stellen. Was dabei raus kam erfahrt ihr hier.

Seit dem 28. September ist deine Fiesgucker EP draußen. Wie ist das bisherige Feedback?


Bis jetzt durchweg positiv! Was allerdings verständlich ist, da meine Musik überwiegend in einem Umfeld gehört wird, das sowieso auf diese Art von Rap steht. Mich haben aber auch schon einige Nachrichten von außerhalb erreicht. Es ist immer sehr schön zu sehen, dass die Musik ihre Kreise zieht.

Beats, Mix, Master und natürlich die Texte kommen von dir. Wie kann man sich deine Schaffensphase für die EP vorstellen?

Die EP ist im Grunde relativ schnell entstanden. Als erstes Stand der Titel, dann die grobe Trackliste. Ich hab mir die verschiedenen Themen überlegt und dann angefangen zu schreiben. Zu Beginn hatte ich eigentlich überhaupt nicht geplant die Beats für die EP selber zu bauen. Nach einigen Überlegungen bekam ich aber das Gefühl, dass meine Vorstellungen vielleicht so konkret sind, dass es am einfachsten wäre, wenn ich auch das Musikalische umsetzen würde.


„Wir sind unter dem Radar, lieber im Untergrund am start als Top 100 in den Charts“, eine bekannte Line von dir. Wie nimmst du den momentanen Zeitgeist, speziell im Deutsch Rap wahr? Und was macht besonders den „Untergrund“ für dich aus?


Ach weißt du, ich hör mir immer gerne alles an und verfolge so ziemlich alle Richtungen. Mit den meisten Tracks kann ich nichts anfangen aber ich kann nachvollziehen, warum die Leute darauf so abgehen. Eben einfach nicht mein Geschmack. Aber ich find's cool, dass Rap so facettenreich geworden ist. Dann ist auf jeden Fall für jeden was dabei! Der Untergrund ist für mich nicht zwingend auf einen bestimmten Sound zu reduzieren. Klar verbind ich damit überwiegend den "BoomBap" – Sound, den auch wir machen, aber viel mehr ist es eine bestimmte, sympathische Einstellung gegenüber der Musik und dem Leben generell, was den Untergrund und die Leute ausmacht.

„Passt schon“ läuft bei mir gefühlt am meisten. Gibt es einen Track auf der EP, der dir besonders viel bedeutet?


Hey, danke! Auf emotionaler Ebene definitiv "Passt schon" und "Nachtwanderung", die machen mir auch besonders viel Spaß live! Mein Lieblingstrack ist aber auf jeden Fall "Häng am Mic". Ich bin riesen Oasis-Fan und freu mich, dass ich ein wenig Rock-Sound auf die EP bringen konnte. Dazu noch ein Feature mit Elsta?! Eine große Ehre für mich!

Was kann man musikalisch von dir in nächster Zeit erwarten? Eventuell ein weiteres Release unter der Kunstfabrik mit deinem Kollegen Beatschmiede?


Ja definitiv! Am gleichen Tag, als die Fiesgucker EP rauskam, habe ich den ersten Part für unser zukünftiges Projekt geschrieben. Tim und ich haben Bock und auch schon was geplant. Aber wie immer bei uns: "Gut Ding will Weile haben".

Danke an Yuto und beste Grüße an die Dortmunder Crew!